Schenken und Vererben

Wenn Sie Teile Ihres Vermögens bereits zu Lebzeiten verschenken, können Sie miterleben, wie damit Gutes bewirkt wird.

Ein sogenanntes Schenkungsversprechen sorgt dagegen dafür, dass die Schenkung erst mit Ihrem Tod wirksam wird. Um wirksam zu sein, muss es notariell beurkundet werden. Weil BORA e.V. gemeinnützig ist, sind Schenkungen zu Gunsten des Vereins steuerbefreit.

Ohne Notar ist eine „Verfügung zugunsten Dritter für den Todesfall“ möglich. Was sperrig klingt, ist einfach: Ein Sparbuch, Bankkonto oder Wertpapierdepot geht am Tag Ihres Todes auf eine Person oder Organisation über. Auf ähnliche Weise können Sie gemeinnützige Organisationen auch als Bezugsberechtigte Ihrer Lebens­- oder Rentenversicherung eintragen. Auf diese Weise dient die Auszahlung ohne steuerlichen Abzug der guten Sache.

Die meisten Menschen möchten etwas schaffen, das bleibt. Was uns im Leben wichtig war, wofür wir uns eingesetzt haben, soll auch nach unserem Tod Bestand haben. Dazu können wir einen Teil unseres Erbes dieser Sache widmen.

Wer Gutes hinterlassen möchte, braucht kein großes Vermögen.
Durch Ihr Testament kann auch ein kleines Vermögen eine große Wirkung entfalten. Schon mit 1.000, 2.000 oder 5.000 Euro können Sie die Arbeit der Frauenprojekte von BORA e.V. nachhaltig unterstützen.